direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Outdoor Education

Authentic learning in the
Contexts of Landscapes (ODE)


Zeitraum: 01.10.1999 – 30.09.2002

Abstract

The participation in this project that was coordinated by Kinda Education Centre and University of Linköping in Sweden, served to implementation, spreading and adaptation of European teaching and learning competencies in the field of outdoor education. With the help of the participating countries different aspects of holistic learning were to be developed and compared under consideration of a primary place value to learning facilities including nature and cultivated area.
During the project period this concept was realised in a further education training with the subject „outdoor education“ (enlarged approach towards environmental education) and had to be tested within the context of the European further education pro-gramme for teachers. Special consideration was given to the historical and pedagogical roots of outdoor education, the basis of the project approach, and national items. Research results on the effects to health, physical movement, concentration capability and personal development had to be integrated.
The goal of the project was to increase the interest for the theory and practice of outdoor education. The raising significance of this pedagogic movement also for a changed understanding of European landscape development and its cultural impact had to be described and made apparent. Primarily the target group for this training was the pedagogic staff of the participating European schools. During the second year the target group is widened to European countries‘ institutions of further education for teachers.

Ziel

Das Projekt, das vom Kunskapscentrum (Kinda Education Center) und der Universität Linköping, Schweden, koordiniert wurde, diente der Implementierung, Verbreitung und Anpassung europäischer Lehr-/Lernkompetenzen im Bereich der Outdoor Education. Mit Hilfe der teilnehmenden Länder sollten unterschiedliche Aspekte des ganzheitlichen Lernens entwickelt und verglichen werden, wobei Lernmöglichkeiten unter der Einbindung von Natur und Kulturlandschaft einen primären Stellenwert erhielten. Ziel des Projektes war es, das Interesse für die Theorie und Praxis der Outdoor Education zu erhöhen. Die zunehmende Bedeutung dieser pädagogischen Richtung auch für ein verändertes Verständnis europäischer Landschaftsentwicklung und deren kulturellen Auswirkungen sollte dargestellt und sichtbar gemacht werden. Zielgruppen der Kurse waren das pädagogisches Personal europäischer Schulen und Lehrerfortbildungs-Institutionen.
Beteiligte Länder: Schweden (Koordinator), Deutschland, Großbritannien, Österreich, Tschechische Republik.

Beschreibung

Das ganzheitliche Konzept wurde während der Projektlaufzeit in mehrere Weiterbildungskurse zum Thema: „Outdoor Education“ (erweiterter Ansatz zur Umweltbildung) umgesetzt und sollte im Rahmen des europäischen Lehrer-Weiterbildungsprogrammes erprobt werden. Hierbei fanden die historischen und pädagogischen Wurzeln der Outdoor Education, auf deren Grundlage der Projektansatz beruht, sowie nationale Spezifika eine besondere Berücksichtigung. Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen auf Gesundheit, Motorik, Konzentrationsfähigkeit und die persönliche Entwicklung wurden einbezogen. Die Seminare wurden in Kinda, Berlin und Prag durchgeführt.
Ziel dieser Seminare war, bei Lehrern ein vertieftes Verständnis der Methoden der Outdoor Education zu erzielen und diese auch anwenden zu können.
Über die Methode „Learning through landscapes“ und in Form des „Problem-based learning“ anhand unterschiedlicher Themen und in interdisziplinärer Zusammensetzung wurde in mehrtägigen Weiterbildungsseminaren demonstriert, wie die Methode der Outdoor Education das Lernen im Klassenzimmer und das Lernen mit Lehrbüchern ergänzen kann.

Ergebnisse

In mehreren transnationalen Treffen wurden die Formen der Zusammenarbeit, Texte und Seminarkonzeptionen (Curricula) für die in Kinda, Berlin und Prag ausgerichteten internationale Weiterbildungsseminar erarbeitet.
Zudem wurden zwei Publikationen mit Beiträgen der Projektpartner realisiert. Diese Dokumentationen sollten einen breiten Überblick über den Wissensbereich Natur geben, sowie entsprechende wissenschaftliche, geschichtliche, kulturelle, ästhetische, soziale und pädagogische Perspektiven. Erzielt wurde damit ein fundierter Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich Outdoor Education, unter besonderer Berücksichtigung der Methodik.

Projektmitarbeiterinnen

Dipl. Pol. Iris Löhrmann
Dipl.-Ing. Rainer Morsch

Das Projekt wurde finanziert durch: Socrates – Comenius.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.