direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Medienkompetenz in der Hochschullehre

Qualifizierung von Frauen in der Hochschullehre

Media Competence in University Teaching.
Qualification for women


Zeitraum: 15.04.2002 - 14.11.2003

Abstract

The goal of the project was to qualify women in net-based teaching and learning methods. Learning and teaching with electronic media has gained great importance in the University and thus requires competences in new media and social and communicative skills as well as didactical and technical knowledge. In addition new media causes a change in the role of the teacher from pure knowledge-transmission to coaching. The participants were trained concretely for all these aspects in eleven modules. In the qualification the participants were prepared for these subjects. It was aimed to install a network and cooperations between the participants of the different faculties.
The women were supported by teletutors in planning and realising their own net-based seminars.

Ziel

Ziel dieser Weiterbildung war, Frauen für den Umgang mit internetgestützten Lehr- Lernmethoden und deren Didaktik zu qualifizieren. Die internetbasierte Wissensvermittlung fordert von den Lehrenden einen hohen Grad an Medienkompetenz, technischem Know How und spezifischen kommunikativen Fähigkeiten. Darüber hinaus erwirkt sie einen Rollenwandel in der Lehre vom Wissensvermittler zum Lernbegleiter. Auf all diese zukünftigen Anforderungen wurden die Teilnehmerinnen in den 11 Modulen der Weiterbildung konkret vorbereitet.
Weiteres Ziel war, Kooperationen und Netzwerke zwischen den Teilnehmerinnen, den verschiedenen Fachbereichen und Hochschulen zu bilden.
Die Teilnehmerinnen wurden bei der Planung und Durchführung eigener internetgestützter und zum Teil hochschulübergreifender Lehrveranstaltungen teletutoriell unterstützt.

Beschreibung

Insgesamt 39 Dozentinnen aus sieben verschiedenen Berliner Hochschulen (HU, FU, UdK,TU, TFH, FHTW und der FH-Lausitz) und aus 11 Fachbereichen wurden in diesem Projekt weitergebildet.
Die Qualifizierung lief als blended-learning-Veranstaltung über einen Zeitraum von acht Monaten und war modular aufgebaut. Die Inhalte wurden größtenteils online vermittelt, einige Präsenztermine dienten der Einführung und Vertiefung der entsprechenden Themen. Nach einführenden gecoachten ExpertInnen-Chats und Diskussionsforen, moderierten diese die TeilnehmerInnen im weiteren Verlauf selbst. Die Inhalte der Module wurden von eLearning ExpertInnen verschiedener bundesdeutscher Hochschulen und aus dem Weiterbildungssektor Multi-Media speziell für diese Weiterbildung erstellt. Zwei Teletutorinnen betreuten die Teilnehmerinnen während des gesamten Qualifizierungszeitraumes.
Für die Weiterbildung stand eine kommerzielle Lernumgebung zur Verfügung. Sie besteht aus Fachräumen, Projekträumen, Diskussionsforen, Chaträumen und einer Bibliothek (Linkothek). Die Teletutorinnen leisteten die Administration. Die multimediale Lernumgebung gestalteten die Teilnehmerinnen aktiv mit.

Die elf Module hatten folgende Themenschwerpunkte:


Modul I: Lernplattformen – Arbeitsweisen, Möglichkeiten
Modul II: Informationen im Netz – Internetrecherche, Wissensmanagement, Medienrecht
Modul III: Virtuelle Universitäten – Visionen, Einblicke, Vergleiche
Modul IV: Webpräsenz – Konzeption einer Webpräsenz für die Hochschullehre, graphische Gestaltung, Medienintegration, Einführung in HTML
Modul V: Texte im Netz – Hypertexte, medienadäquate Textgestaltung, Linkstrukturen
Modul VI: Kommunikation im Netz – Kommunikationsspielregeln, -schwierigkeiten, technische Voraussetzungen für synchrone und asynchrone Kommunikation (E-mail, Diskussionsforen, Chaträume und Videokonferenzen) im Internet
Modul VII: TeleLearning – Mediendidaktische Grundlagen, Lern- und Lehrmethoden, Kriterien für Lernumgebungen
Modul VIII: Teletutoring – Grundlagen von Teletutoring und Telemoderation, Motivationsstrategien
Modul IX: Planung einer Lernumgebung im Netz – Projektarbeit
Modul X: Frauen und Netzwerke – Frauenspezifischer Umgang mit Neuen Medien, Frauennetzwerke, Genderstudies
Modul XI: Evaluation im Netz – Evaluationsformen im Netz

Ergebnisse

Mehrere Teilnehmerinnen beantragten nach der Qualifikation eigene eLearning Projekte. Zudem entstanden interdisziplinäre Projekte zwischen Dozentinnen der Fachbereiche Mathematik, Biophysik und Architektur sowie der Fachbereiche Produktdesign und Verfahrenstechnik. Die Teilnehmerinnen verfügen über die für die internetbasierte multimediale Lehre erforderlichen Medien-, Kommunikations- und Moderationskompetenzen und setzten diese in internetbasierten Lehr-Modulen um.

Die Ergebnisse der Qualifikation wurden in dem Buch „Alice im www.underland“, herausgegeben von Iris Löhrmann, dokumentiert:
„Alice im www.underland. E-Learning an deutsche Hochschulen. Vision und Wirklichkeit“, Iris Löhrmann (Hrsg), Bertelsmann, 2004. Mit Beiträgen von Iris Löhrmann, Claudia Bremer, Karin Ernst, Caroline Cornelius, Peter Walerowski, Heike Schaumburg, Tanja Pulwitt, Barbara Ingenweyen, Hanne Sommer, Christine Scharlach, Angela Köhler-Krützfeldt, Philine Bracht, Judith Theuerkauf, Martina Mauch, Redaktion: Julia Gerlach.

Projektmitarbeiterinnen

Dipl. Pol. Iris Löhrmann
Dipl. Berufspäd. Tanja Pullwitt
MM-Konzepterin Heike Müller-Seckin

Das Projekt wurde finanziert durch: Europäischer Sozialfonds (ESF) und TU Berlin; unterstützt durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.