direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inbetween Angebote für MultiplikatorInnen

Inbetween - Gestaltung familiär bedingter beruflicher Teil- und Auszeiten an der TUB
Lupe

PE und OE an der TUB

Beratschlagen Sie mit uns und seinen Sie Multiplikator*in für 

Das Beratungsangebot zu inbetween!

Unsere bereits 15 TUB Vereinbarkeitsberater*innen stellen sich vor:

15 Vereinbarkeitsberater*innen stehen für Sie als erste Ansprechpartner*innen bereit, wenn es um Fragen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege, Gesundheit und Beruf geht oder sich im Arbeitsumfeld Konflikte auftun.

Schön war der "Aktionstag Pflege" am 30.10.2013, mehr...
Die Vereinbarkeits-Beratungen von Mitarbeiter*in zu Mitarbeiter*in stehen auch nach dem inbetween-Projekt weiter für Sie bereit. Finden Sie hier das Konzept zur Vereinbarkeitsberatung von Frau Böckstiegel für Sie zur Nachlese.

In der Folge finden die nächsten Termine der kolegialen Beratungen für alle Vereinbarkeitsberater*innen statt am:
18.11., 9.12.2013, 13.1., 24.2.2014 je von 10 - 13 Uhr.

Seien Sie als Führungskraft Vereinbarkeitsbeauftragte*r:

Ihre Führungsrolle impliziert Beratungskompetenz zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Pflege, Gesundheit, u.v.m.  Haben Sie da nicht auch das Bedürfnis, sich mit Gleichverantwortlichen stärker auszutauschen zu Beratungsabläufen oder Inhalten?
 Melden Sie sich gerne unter an, wir übergeben das Konzept, Materialien und Teilnahmebekundungen zu Projektende an das Familienbüro.

Derzeit beratschlagen wir die Überführung der Vereinbarkeitsaktivitäten des Projektes inbetween hin zum Familienbüro der TUB.

Strategisch möchte inbetween mit Ihnen Kooperative Konzepte zur Personalentwicklung und zur Organisationsentwicklung der TU Berlin beraten und designen. Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, die vielfältigen Ansätze zur Vereinbarkeit Beruf und Lebensmanagement sowie Gleichstellung noch stärker (er)lebbar zu machen.

Bis März 2014 steht Ihnen dazu unsere Ansprechpartnerin und externe Beraterin, Fr. Dr. Elke Böckstiegel mit Ihren Kompetenzen und Erfahrungen für Sie kostenneutral zur Seite.

Rufen Sie Frau Böckstiegel gerne auch direkt an unter: Tel: 030-79016670 oder schreiben Sie ihr eine e-mail unter eb [at] harmoniapartners.com.  Selbstverständlich werden die von Ihnen an uns herangetragenen Informationen vertraulich behandelt.

Mehr: Das Projekt „inbetween“ der ZEWK hat das Ziel, das Lebensmanagement, z.B. die Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben, Pflegeaufgaben, Promotion/ Karriereplanung u.w. zu fördern. Frau Böckstiegel ist über das Projekt beauftragt, den schon über diverse Programme theoretisch eingeleiteten Struktur- und Kulturwandel im o.g. Zusammenhang so zu unterstützen, dass der Wandel noch stärker im realen Arbeitsgeschehen gelebt werden kann:

  1. Möchten Sie bestehende Spannungen oder Konflikte für sich, im Kollegium oder im Team lösen?
  2. Möchten Sie als Multiplikator_in im konkreten TU-Arbeitsalltag die Vereinbarkeit von Beruf und Familie/ Pflege/ Lebensweg fördern?
  3. Möchten Sie daran mitwirken, möglicherweise bestehende Widersprüche zwischen bestehenden Organisationsstrukturen und dem, was im realen Arbeitsalltag gelebt wird, zu verändern?

Die TUB als lernende Organisation (TUB Leitbild) kann in der Zusammenarbeit mit dem Projekt zahlreiche Vorteile genießen, wie persönliche Teilnahme am Multiplikator*innen-Programm, systemische Personalentwicklungsberatung, eine nachhaltige Karriereförderung ihrer Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiterinnen-Bindung an das Großunternehmen TU Berlin

Wir freuen uns auf Sie! Anmeldung unter , kirsten.vonderheiden [at] tu-berlin.de oder tel. - 73747, -73394 [AB], 0172-2728692.

Schreiben Sie uns an - Vielen Dank!

Unseres Erachtens interessante Links:

Dual Career Netzwerk Deutschland (DCND): http://www.dcnd.org/

Dual Career Netzwerk Berlin: http://www.dualcareer-berlin.de/

 

Unser Fördergeber:

"INBETWEEN - Gestaltung familiär bedingter beruflicher Auszeiten von Frauen in Unternehmen" - ein Projekt gefördert im Rahmen der Bundesinitiative "Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft" (http://www.bundesinitiative-gleichstellen.de); finanziert aus Mitteln des BMAS und ESF

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.