direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wie können Kooperationen mit (zivil-)gesellschaftlichen Akteuren in der Lehre gelingen?

WWB-Bereich | Lernfeld

Lehren und Lernen | Vertiefungslehrmodul

Ausgangspunkt

Hochschulen sind infolge eines erweiterten Transferverständnisses immer stärker dazu aufgefordert, Kooperationen mit (zivil-)gesellschaftlichen Akteuren (z.B. KMU, NGOs, staatliche Behörden) in Forschung und Lehre einzugehen. In der Lehre geschieht dies beispielsweise durch Ansätze wie „Service Learning“ und „Projektlernen“, aber durchaus auch im Rahmen von Gastvorträgen, Ringvorlesungen oder „problembasiertem Lernen“. In der Kooperationspraxis tauchen jedoch immer wieder vielfältige Herausforderungen im Umgang mit den externen Partnern auf, auf die man sich  bereits im Vorfeld vorbereiten kann.

Ziel

Die Teilnehmenden können nach dem Kurs einschätzen, welche Möglichkeiten für Kooperationen mit (zivil-)gesellschaftlichen Akteuren in der eigenen Lehrpraxis bestehen sowie welche organisatorischen und didaktischen Anforderungen damit verbunden sind.

Inhalt

  • Motive für Kooperationen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren
  • Konkrete Beispiele für Kooperationen in der Lehre
  • Chancen und Grenzen von Kooperationen
  • Mögliche Herausforderungen vor, während und nach der Lehrveranstaltung

Methoden

Einzel- und Gruppenarbeit, Kurzpräsentationen, kurze von (Gast-)Vorträge. Max. Teilnehmer*innen: 15.

Hinweise

Der Kurs richtet sich sowohl an Einsteiger*innen, die sich grundlegend über Kooperationsmöglichkeiten informieren möchten, als auch an Lehrende, die bereits über eigene Erfahrungen mit Kooperationen verfügen. Letztere sind dazu eingeladen, ihre eigene Lehrveranstaltung im Kurs vorzustellen, über ihre Erfahrungen zu berichten und eine daraus resultierende konkrete Fragestellung zur Diskussion zu stellen. Das Angebot zur Übernahme einer solchen Kurzpräsentation sollte bitte bereits bei der Anmeldung angegeben werden.

Kursinformationen
Kursnummer
LM 19V
Datum
Do, 05.03.2020, 09:30–17:30 Uhr
Umfang
1 Tag, 10 Arbeitseinheiten à 45 min 
Ort
ZEWK, Fraunhoferstr. 33-36, R: FH 1019
Kursleitung
Dr. Ulf Banscherus, Gisela Prystav
Kosten
Der Kurs ist kostenlos für alle Mitarbeiter*innen und Lehrbeauftragten der TU Berlin. Falls Sie nicht an der TU Berlin beschäftigt sind, wenden Sie sich bitte an wwb@zewk.tu-berlin.de, um sich unverbindlich über die Kosten der einzelnen Kurse für Externe zu informieren.
Abschluss
Bei erfolgreicher Teilnahme stellen wir eine Teilnahmebescheinigung aus.
Zertifikat
Anrechnung auf das hochschuldidaktische TU Zertifikat.

Bitte nutzen Sie für die Kursanmeldung das folgende Formular. Sollten Sie vorab Fragen zum Kurs haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Monika Rummler.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an .

Kursanmeldung Wie können Kooperationen mit (zivil-)gesellschaftlichen Akteuren in der Lehre gelingen? (LM 19V)

Persönliche Angaben
Beschäftigt in (Mehrfachauswahl möglich):*
Qualifikationsphase/ Beruflicher Status (Mehrfachauswahl möglich):*
Wie haben Sie von unserem Kursangebot erfahren? (Mehrfachauswahl möglich)*

Bitte helfen Sie mit Ihren Angaben, unser Programm adressatenorientiert weiterentwickeln zu können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Ansprechpartnerin

Dr. Monika Rummler
+49 30 / 314 - 264 51
FH Fraunhoferstr. 33-36
Raum FH 1002