TU Berlin

Zentraleinrichtung
Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation
vergangene Veranstaltungen

logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Veranstaltungen seit 2015

Podiumsdiskussion im WiSe 2018/19: Transformationen der Arbeitswelt

Lupe

Welche Trends und Prozesse mit Blick auf den Wandel der Arbeitswelt zeichnen sich gerade in Berlin ab? Und wie lässt sich am besten auf diese reagieren? Was macht gute Arbeit im digitalen Zeitalter aus und wie kann diese (mit-)gestaltet werden?
Diese und weitere Fragen diskutieren wir am 29.01.2019 ab 18 Uhr im Lichthof der TU Berlin zusammen mit Anke Domscheit-Berg (MdB, Netzaktivistin), Olivier Höbel (IG Metall), Christian Hoßbach (DGB), Prof. Dr. Stefan Kirchner (TU Berlin), Dr. Annette Niederfranke (ILO) und Margrit Zauner (Senatsverwaltung für Arbeit). Einladungsflyer

Ringvorlesung im WiSe 2018/19: Transformationen der Arbeitswelt

Lupe

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist derzeit in aller Munde. Im Vergleich zu diesem zweifellos wichtigen Treiber tiefgreifender Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft werden andere Entwicklungstrends, die ebenfalls einen großen Einfluss haben, in der aktuellen öffentlichen Diskussion deutlich weniger beachtet. In einer gemeinsamen Ringvorlesung wollen wir im Wintersemester 2018/2019 den Fokus auf das Themenfeld Transformationen der Arbeitswelt über die Digitalisierung hinaus weiten und weitere Aspekte wie Globalisierung, Migration und Ungleichheit, aber auch den

Klimawandel in den Blick nehmen. Studierende können die Veranstaltung im Rahmen des fachübergreifenden Studiums belegen, bei der Ringvorlesung sind aber auch alle anderen Interessierten herzlich willkommen.

Dr. Ulf Banscherus (Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt)

Christian Hoßbach (Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg)

Olivier Höbel (Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen) 

Zum Programm und Dokumentation geht's hier...

Themenforen im SoSe 2018: Digitalisierung gestalten! - Perspektiven für gute Arbeit

Die Arbeitswelt unterliegt einem stetigen Wandel, der derzeit ein immenses Tempo und ein noch kaum abschätzbares Ausmaß erreicht hat. Zahlreiche Stimmen sehen in der digitalen Vernetzung von Produktions- und Distributionsprozessen nicht weniger als eine vierte industrielle Revolution nach der Erfindung der Dampfmaschine, der Etablierung der Fließbandproduktion und dem Einsatz von Mikrocomputern.

Welche Auswirkungen hat dies generell für die Gesellschaft und speziell für die Beschäftigten? Wie kann beispielsweise der Datenschutz der Beschäftigten in Zeiten von "Big Data" gesichert werden kann und welchen neuen Qualifikationsanforderungen sind diese durch den Wandel ausgesetzt? Welche Ansätze gibt es für eine soziale und ökologisch nachhaltige Gestaltung der Digitalisierung?

Vor diesem Hintergrund fragen die Themenforen im Sommersemester 2018 nach den Gestaltungsmöglichkeiten und Perspektiven in der Digitalisierung der Arbeitswelt.

Ort: TU-Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3025 (Altbau, 3. OG)

Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Verkehrstagung im WiSe 2017/18: ÖPNV und Digitalisierung

Lupe

Die Digitalisierung als übergreifender Entwicklungstrend bringt auch beim ÖPNV massive Veränderungen mit sich: Autonomes Fahren und integrierte Mobilitätsapps beeinflussen sowohl die Arbeit im Verkehrssektor als auch die Nutzeranforderungen in relevantem Maße. Auch die Politik stellt entscheidende Weichen, nicht nur durch visionäre Konzepte, sondern auch durch die Vergabe öffentlicher Aufträge - und die Festlegung der Regeln für die Leistungserbringung von Dienstleistern und Beschäftigten. Über dieses Spannungsfeld diskutieren kompetente Referent*innen mit Studierenden und Teilnehmenden aus der Arbeitswelt.

Einladungsflyer

Fachgespräche im WiSe 2017/18: Arbeitsweltbezüge von Studium, Lehre, Forschung und Weiterbildung

Lupe

UPDATE: Die für den 28.11.2017 (Thema: Transfer) und den 23.01.2018 (Thema: Weiterbildung) geplanten Fachgespräche FALLEN AUS!

Das Verhältnis von Wissenschaft und Arbeitswelt ist seit jeher ein schwieriges – und häufig auch stark umstritten. So werden ein verstärktes Angebot von Praktika, ein Ausbau der Kooperationen mit Unternehmen sowie ein stärkeres Engagement in der Weiterbildung teilweise eingefordert, teilweise aber auch als Gefahr für die akademische Freiheit betrachtet oder gleich rundheraus abgelehnt.

Vor diesem Hintergrund thematisieren die Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik im Wintersemester 2017/2018 kritische Aspekte im Verhältnis von Wissenschaft und Arbeitswelt und fragen zugleich nach konkreten Ansätzen, aus denen sich neue Gestaltungschancen ergeben können.

Einladungsflyer

Themenforen im WiSe 2017/18: Digitalisierung - Herausforderungen für 'gute Arbeit'

Lupe

Mit Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 sind ambivalente Erwartungen verbunden; einerseits Hoffnungen (z.B. Steigerung von Umsatz und Produktivität, Arbeitserleichterungen, humanere Arbeitsbedingungen), andererseits bedrohliche Szenarien und Ängste (z.B. Wegfall von Arbeitsplätzen, Entgrenzung der
Erwerbsarbeit, digitale Überwachung).

Vor diesem Hintergrund fragen die Themenforen im Wintersemester 2017/2018 nach den Herausforderungen, die aus der Digitalisierung der Arbeitswelt resultieren.

Zum Programm und Dokumentation geht's hier...

Fachtagung im WiSe 2017/18: Wandel der Arbeit in wissenschaftsunterstützenden Bereichen an Hochschulen. Hochschulreformen und Verwaltungsmodernisierung aus Sicht der Beschäftigten

Lupe

Die Hochschulen in Deutschland befinden sich seit den 1990er Jahren in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess. Veränderungen haben unter anderem in den Bereichen Hochschulsteuerung, Hochschulfinanzierung und Studienstrukturen stattgefunden. Hinzu kommen übergreifende Transformationsprozesse wie die Digitalisierung der Arbeitswelt sowie die deutliche Expansion des Hochschulsystems, ausgelöst insbesondere durch die stetig wachsende Zahl von Studierenden sowie wissenschaftlichen MitarbeiterInnen. Beschäftigte in wissenschaftsunterstützenden Bereichen sind in ihren Tätigkeitsfeldern Verwaltung, Technik, Bibliotheken und Wissenschaftsmanagement direkt oder indirekt von all diesen Entwicklungen und Reformprozessen betroffen.

Zum Programm und Dokumentation geht's hier...

Fachgespräche im SoSe 2017: Arbeiten in der Wissenschaft - Große Erwartungen, größere Enttäuschungen?

Die Vorstellung, an einer Hochschule zu forschen und zu lehren, ist für zahlreiche HochschulabsolventInnen attraktiv – ein sicherer Job in der Wissenschaft bleibt für viele (Post-) DoktorandInnen und Lehrbeauftrage jedoch ein unerfüllter Traum.

An Universitäten und (Fach-) Hochschulen stehen interessante und erfüllende Arbeitsinhalte in der Regel befristeten Teilzeitstellen, geringer Planungssicherheit, einer fehlenden finanziellen Absicherung sowie einer schlechten Vereinbarkeit von Beruf und Familie gegenüber.

Vor diesem Hintergrund thematisieren die Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik im Sommersemester 2017 kritische Aspekte der Arbeitssituation an Hochschulen und fragen zugleich nach konkreten Ansätzen, die neue Chancen für WissenschaftlerInnen bieten können.

Ort: ZEWK

Fraunhoferstr. 33-36, 10. Etage

Raum wird ausgeschildert

Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Themenforen im SoSe 2017: Digitalisierung der Arbeitswelt - Chancen und Risiken

Die Arbeitswelt unterliegt einem stetigen Wandel, der derzeit ein immenses Tempo und ein noch kaum abschätzbares Ausmaß erreicht hat. Zahlreiche Stimmen sehen in der digitalen Vernetzung von Produktions- und Distributionsprozessen nicht weniger als eine vierte industrielle Revolution nach der Erfindung der Dampfmaschine, der Etablierung der Fließbandproduktion und dem Einsatz von Mikrocomputern.

Mit Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 sind ambivalente Erwartungen verbunden; einerseits Hoffnungen (z.B. Steigerung des industriellen Umsatzes, Arbeitserleichterungen, humanere Arbeitsbedingungen), andererseits bedrohliche Szenarien und Ängste (z.B. Wegfall von Arbeitsplätzen, Entgrenzung der Erwerbsarbeit, digitale Überwachung).

Vor diesem Hintergrund fragen die Themenforen im Sommersemester 2017 nach den Chancen und Risiken der Digitalisierung der Arbeitswelt.

Ort: ZEWK

Fraunhoferstr. 33-36, 10. Etage

Raum wird ausgeschildert

Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Ringvorlesung im WiSe 2016/17: Arbeitszeit und Lebenszeit in der digitalen Optimierungsgesellschaft - Es ist Zeit darüber zu reden

Lupe

27.Oktober - 15.Dezember 2016, immer donnerstags von 18:00 - 20:00 Uhr, im Hauptgebäude der TU Berlin, Hörsaal H 1058


Straße des 17.Juni 135, 10623 Berlin-Charlottenburg, Nähe U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz
https://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=10401


Veranstalter: DGB Bundesvorstand/Grundsatzabteilung und TU Berlin, Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt in der ZEWK
DGB: Thomas Fischer und Dr. Kai Lindemann; TU Kooperationsstelle: Dr. Jürgen Rubelt

Weitere Infos im Netz vom DGB: www.dgb.de/ringvorlesung

Folgen Sie uns auf Twitter: #Zeitzureden  twitter.com/search

 

Hier zum Download: Der Flyer und das Plakat zur Ringvorlesung.

 

 

Verkehrstagung im WiSe 2014/15: Mit Bus und Bahn in die Zukunft? - Der ÖPNV und die Entwicklung der Metropolregion Berlin-Brandenburg

Dritte gemeinsame Tagung des DGB, der Gewerkschaften Ver.di und EVG
sowie der Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der TU Berlin

Montag, den 9.März 2015, 9:00 - 16:30 Uhr in der

Technische Universität Berlin, Lichthof im Hauptgebäude der TU Berlin,
Straße des 17.Juni 135, Berlin-Charlottenburg

Programm und Materialien:

Tagungsflyer

Tagungsplakat

Hintergrundinformationen zur ÖPNV-Finanzierung

"Metropolregion Berlin-Brandenburg" (Amt für Statistik Berlin-Brandenburg)

Verbundberichte des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB):
Der jährlich erscheinende Verbundbericht des VBB dokumentiert die Entwicklungen des Verkehrsverbundes und skizziert die wichtigsten Ergebnisse und Projekte des zurückliegenden Jahres.

Vorträge:

Prof. Dr. Oliver Schwedes: "Die Verkehrsentwicklung in der Metropolregion Berlin-Brandenburg. Ein Trauerspiel in drei Akten!"

Ministerin Kathrin Schneider: "Mobilität in der Metropolregion Berlin Brandenburg - mit Bus und Bahn in die Zukunft?"

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe