direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Von Feinstaubmessung selbstgemacht bis Bürger*innenwissenschaften

Feinstaubmessung selbst gemacht

Feinstaubmessgerät an einem Balkon.
Lupe

Bürger*innen betreiben Wissenschaft oft in kleinen Gruppen, selbstorgansiert. So hat das Thema Feinstaub in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das OK Lab in Stuttgart hat dazu das Citizen Science Projekt luftdaten.info ins Leben gerufen:

„Tausende von Paten weltweit installieren selbst gebaute Messgeräte an der Außenwand ihres Hauses. Aus den übermittelten Daten generiert luftdaten.info eine sich ständig aktualisierende Feinstaub-Karte. So wird Feinstaub sichtbar...“

Benötigte Bauteile für das Feinstaubmessgerät.
Lupe

Voraussetzung ist eine Steckdose in unmittelbarer Nähe zum Sensor und ein passwortgeschütztes W-LAN. Die Kosten für eine Messstation betragen ca. 30,-€. Das fanden auch einige BANA-Studierende spannend und beschlossen dazu eigene Workshops durchzuführen...

Video-Beitrag der Deutschen Welle (2020)

Video-Beitrag der Deutschen Welle (2020) mit Otto Kückmann von der TU Berlin - klicken zum abspielen (öffnet Link).
Lupe

BANA – Do-it-Yourself

Feinstaub-Messgeräte DIY Workshop mit BANA-Studierenden
Lupe

Gemeinsam organisieren BANA-Studierende eigene Do-it-Yourself Workshops um diese Messstationen zu bauen. Wissenschaftliches Arbeiten mit Kopf und Hand! Fast 20 „Paten“ fanden sich, die einen solchen Sensor betreiben möchten und so das Netz der Messstationen in Berlin erweitern. Auch der Kontakt zum FG Klimatologie der TU Berlin ist im Aufbau.

Bürger*innen schaffen Wissen

Gespräch mit der Staatssekretärin für BE und Internationales im Rahmen des Tutoriums 'Bürgerschaftliches Engagement' im WS 20/21.
Lupe

BANA - das Gasthörerstudium der TU Berlin bietet interessierten Bürger*innen eine Plattform, die neben Pflichtseminaren und Wahlpflichtfächern die Möglichkeit bietet, eigene Projekte/Projektwerkstätten zu initiieren und gemeinsam mit Studierenden umzusetzen. Neu erworbenes Wissen aus dem Studium kann so im gesellschaftlichen Kontext eingesetzt werden – bürgerschaftliches Engagement kann sich entwickeln.

Bürgerschaftliches Engagement kann wachsen

Generationsübergreifende Gruppenarbeit von BANA-Gasthörer*innen mit TU-Studierenden in der PW 'Zukunft Bauen' im WS 2019/20.
Lupe

Neben dieser DIY Initiative „Feinstaubmessgeräte“ war die Projektwerkstatt „Zukunft Bauen“ ein innovativer Meilenstein. Erstmals arbeiteten BANA-Seniorenstudierende und TU-Vollzeitstudierende selbstorganisiert und intergenerational in einer Lehrveranstaltung zusammen. Das Ergebnis ist eine umfangreiche Broschüre zu Partizipation und Teilhabe im städtischen Raum. Kubus und BANA betreuten diese Projektwerkstatt gemeinsam und die Idee Bürgerwissenschaften im Rahmen von bürgerschaftlichem Engagement zu entwickeln nahm Formen an.

Eigeninitiative by BANA

BANA-Studierende stellen die Inhalte ihres Studiums auf der Freiwilligen Börse 2017 im Roten Rathaus vor.
Lupe

Die Idee selbstorganisierten Lehrens und Lernens setzten ehemalige Studierende von BANA im digitalen WS 20/21 erstmalig in einem Tutorium um – zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“! Von Studierenden mit abgeschlossenem Studium geleitet, wurden den BANA-Studierenden auf breiter Basis Informationen zu ehrenamtlichen Aktivitäten aufgezeigt. Bürgerwissenschaftliches Arbeiten ist ein Teil davon – praktisch über die BANA-DIY-Initiative „Feinstaubmessgeräte“ und theoretisch durch Beiträge von kubus – dem Wissenschaftsladen der TU Berlin.

Bürgerwissenschaften & Wissenschaftsläden

kubus im Zyklus der Partizipation zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft.
Lupe

kubus – der Wissenschaftsladen der TU Berlin schlägt die Brücke zwischen Universität und Gesellschaft.  In transdisziplinären Forschungsprojekten entwickeln wir partizipative Formate und das bürgerwissenschaftliche Design. kubus unterstützt zivilgesellschaftliches Engagement, nachhaltiges Unternehmertum und Aktivitäten zum Schutz unseres Planeten auf verschiedensten Ebenen.
So geben wir z.B. im Rahmen des BANA-Seminars „Bürgerschaftliches Engagement“ Einblicke in die Grundsätze und vermitteln Prinzipien von Bürgerwissenschaften praktisch.

The Science of Citizen Science mit Beitrag von kubus.
Lupe

In unterschiedlichen Konstellationen vermittelt kubus Kooperationen zwischen Wissenschaftler*innen bzw. Studierenden der TU Berlin und engagierten Bürger*innen, NGOs oder Zivilgesellschaftlichen Organisationen. In dem hier gezeigten Beispiel zum Fachgebiet Klimatologie der TU Berlin. Zur Arbeitsweise von kubus siehe: „Participation and Co-creation in Citizen Science“ in: „The Science of Citizen Science“.

Wir sind für Sie da – sprechen Sie uns an!

Antonia Rollwage

Lupe

BANA - Gasthörer*innenstudium

E-Mail: rollwage[at]campus.tu-berlin.de

Michael Ploegert

Lupe

BANA - Gasthörer*innenstudium

E-Mail: michaelp[at]banastudenten.de

Otto Kückmann

Lupe

BANA - DIY Feinstaubmessgeräte

E-Mail: otto.kueckmann[at]campus.tu-berlin.de

Dr. Gabriele Schaepers-Feese

Lupe

BANA - Wissenschaftliche Leitung

E-Mail: g.schaepers-feese[at]tu-berlin.de

Thomas Hasenauer

Lupe

BANA - Wissenschaftliche Leitung

E-Mail: thomas.hasenauer[at]tu-berlin.de

Frank Becker

Lupe

kubus - Wissenschaftsladen

E-Mail: becker[at]tu-berlin.de

Dipl.-Ing. Gisela Prystav

Lupe

kubus - Wissenschaftsladen

E-Mail: gisela.prystav[at]tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.