direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Fachgespräche Wintersemester 2017/2018

Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

ACHTUNG: Fachgespräche "Transfer" und "Weiterbildung" fallen aus!

Update: Die Fachgespräche "Transfer" und "Weiterbildung" fallen aus!

Arbeitsweltbezüge von Studium und Lehre, Forschung und Weiterbildung

Das Verhältnis von Wissenschaft und Arbeitswelt ist seit jeher ein schwieriges – und häufig auch stark

umstritten. So werden die Hochschulen einerseits zu einem verstärkten Angebot von Praktika, einem

Ausbau der Kooperationsbeziehungen mit Unternehmen in Forschung und Entwicklung sowie einer Ausweitung des Engagements in der Weiterbildung von Fachkräften aufgefordert. Hierfür werden häufig auch (i.d.R. staatliche) Förderprogramme bereitgestellt. Andererseits wird eine enge Ausrichtung an den Bedarfen von Unternehmen von vielen Hochschulangehörigen als Gefahr für die akademische Freiheit betrachtet oder gleich rundheraus abgelehnt. Vor diesem Hintergrund thematisieren die Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik im Wintersemester 2017/2018 kritische Aspekte im Verhältnis von Wissenschaft und Arbeitswelt und fragen zugleich nach konkreten Ansätzen, aus denen sich neue Gestaltungschancen ergeben können.

Ort: ZEWK

Fraunhoferstr. 33-36, 10. Etage

Raum wird ausgeschildert

Programm:

7. November 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr (s.t.)

 Welche Kriterien sollten "gute" Praktika erfüllen ? 

  • Inwieweit müssen die Lernziele des Studiums berücksichtigt werden?
  • Wie soll die Betreuung der Studierenden erfolgen?
  • Welche Aufgaben haben Hochschulen und Unternehmen?

Teilnehmende

  • Juliane Ulbricht 
    Universität Potsdam, Co-Autorin des HRK-Fachgutachtens „Qualitätsstandards für Praktika“
  • Bettina Satory 
    TU Berlin, Leiterin Career Service
  • Stefanie Haberkern  
    IG Metall – Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen
  • Stefanie Dümmig  
    IHK Berlin

28. November 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr (s.t.)

Wie sollte der Wissens- und Technologietransfer ausgestaltet werden?

  • Welche strategischen Zielsetzungen sollten prioritär verfolgt werden?
  • Inwieweit sind ethische, soziale und ökologische Aspekte zu beachten?
  • Wie können die Hochschulen von möglichen Erträgen profitieren?

Teilnehmende

  • Christian Hoßbach
    DGB Technologieberatung Berlin-Brandenburg
  • Prof. Dr. Jan Kratzer
    TU Berlin, Co-Leiter Centre for Entrepreneurship
  • Anja Schillhaneck, MdA
    wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus
  • Dr. Constantin Terton
    IHK Berlin

23. Januar 2018, 18:00 bis 20:00 Uhr (s.t.)

Welche Rolle sollten Hochschulen in der Weiterbildung spielen?

  • Welche Zielgruppen sollten primär adressiert werden?
  • Welche Veranstaltungsformate sollten angeboten werden?
  • Wie sollte Hochschulweiterbildung finanziert werden?

Teilnehmende

  • Dr. Eva Cendon
    Fernuniversität in Hagen, Leiterin der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-
    Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“
  • Dr. Michael Frey
    GEW Berlin, Abteilung Wissenschaft
  • Ferdinand Nowak 
    Berliner Akademie für weiterbildende Studien
  • Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer
    Universität der Künste Berlin, Berlin Career College/Zentralinstitut für Weiterbildung

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.